nachtfrequenz15 war ein Riesenspaß

Die flächendeckende Veranstaltung hat sich in ihrem 6. Jahr verstetigt und ist weiter gewachsen: 2015 nahmen 11 Städte neu teil, so engagierten sich mit insgesamt 60 Gemeinden so viele Orte in NRW wie noch nie zuvor. 

Dem Variantenreichtum der Darbietungen waren keine Grenzen gesetzt. Im Mittelpunkt standen allerorten die Jugendlichen selbst, die sich auch in die Organisation der über 150 Einzelveranstaltungen einbrachten. Besonderer Dank gilt ihnen, aber auch den engagierten Jugendarbeiter_innen, Kulturschaffenden und Helfer_innen in den Einrichtungen. Nur dank ihres persönlichen Einsatzes und ihrer langjährigen Beziehungen zu den Jugendlichen konnte dieses in Deutschland einzigartige Event realisiert werden. 

In ihrer wertvollen täglichen Arbeit setzt die Nacht der Jugendkultur einen besonderen Akzent, aus dem neue Impulse wachsen. So trumpfte Bottrop etwa mit dem Konzept, das Kulturzentrum August Everding bis in die letzten Winkel zu bespielen und erreichte damit rund 1000 junge Zuschauer_innen. Global Skillz in Düsseldorf: Cool und multikulti präsentierte sich die Szene beim Urban Dance Battle. Auch Events in kleineren Städten waren ein Magnet für viele Jugendliche, Hilchenbach etwa hieß über 200 Teilnehmer_innen im Skaterpark willkommen. Neu dabei war die Stadt Kamen mit mehr als 200 Besucher_innen beim Soetry Plam im Jugendkulturcafé. Full House auch an einem ungewöhnlichen Ort in Essen: Die triste U-Bahn-Station Viehofer Platz wurde zu einer riesigen Club-location mit über 1000 Gästen, die friedlich bis in die Morgenstunden tanzten. Der Poetry Slammer Jay Nightwind, der nachmittags auf den Treppen der U-Bahn-Station live performte, freute sich: "Es gibt Orte, an denen man sonst immer nur vorbei läuft. Wenn man die bespielen darf, ist das ein Riesen-Spaß."
 
Das Team der nachtfrequenz15 bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten und Teilnehmenden, die mit ihrem Engagement und ihrer Kreativität die Nacht zum Vibrieren gebracht haben!
 
nachtfrequenz15 – Nacht der Jugendkultur wird veranstaltet von der LKJ NRW e.V. und gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zurück